Vorstand:

Felix Althaus, Präsident

Franziska Schönborn

Auke Kempkes

Gabriela Bürgler, Webmasterin

Georg Commerell, Kassier

 


 

 Unser Leiter     -      Stephen Smith

 

Seit 1997 prägt Stephen Smith die Kirchenmusik der historischen Matthäuskirche. Sein ambitioniertes Programm besteht aus einer Vielfalt von Kirchenmusik verschiedenster Epochen, besonders aber aus der Renaissance, dem Barock und aus England und Amerika des
20. Jahrhunderts. 
Seit 2010 ermöglichte er dem Chor drei Wochen in englischen Kathedralen, so Lincoln, Oxford und zuletzt Canterbury.

  

Stephen Smith hat sich als Gründer und künstlerischer Leiter des Ensemble Corund, des einzigen professionellen Vokalensembles der Zentralschweiz mit Sitz in Luzern einen Namen gemacht. Seit 1993 dirigierte er mit dieser Formation und seinem Orchester Hunderte von Konzerten in Europa und den USA. Diese zeichnen sich durch wohl durchdachte Programmierung und eigenständige Interpretationen aus. Seit 1993 arbeitete er regelmässig mit Barockorchestern zusammen, was zu befruchtenden Kontakten und Projekten mit international anerkannten Musikern führte. 2002 gründete er das Corund Barockorchester und ist mit seinen Formationen gern gesehener Gast an zahlreichen Festivals und Konzertzyklen.

 

Stephen Smith hat mit seinen Ensembles in der schweizerischen Barockszene eine Pionier-Rolle gespielt als passionierter Verfechter der von Joshua Rifkin vertretenen Ideen in Bezug auf die Besetzung von Bachs Vokalwerken. Beispiele dafür sind die viel beachteten Konzerte in Kleinstbesetzung in der Schweiz und den USA mit der H-moll-Messe, den sechs Motetten, den Lutherischen Messen, dem Magnificat, den Passionen und mehreren Kantaten.

 

Als innovativer Initiant von Musikprojekten hat Smith die Musiklandschaft der Schweiz mit vielen «Firsts» belebt. 2009 hat Stephen Smith gemeinsam mit Igor Karsko als schweizerische Erstaufführung die neu herausgekommene Frühversion von Bachs Matthäuspassion dirigiert. Zum 100. Geburtstag von Maurice Duruflé im Jahre 2002 führte Smith dessen vollständiges kirchliches Werk sowie Orchester- und Orgelmusik auf, ein erst- und einmaliges Ereignis in der Schweiz. Er dirigierte die Luzerner Premiere der «Londoner Kammermusikversion » des Deutschen Requiems von Brahms, wie auch Rossinis Petite Messe solennelle in der Originalbesetzung mit 15 Musikern. Als erster Dirigent in der Schweiz führte er Benjamin Brittens grossartiges vokales Frühwerk «A Boy Was Born» auf; und Brittens Kantate «St. Nicolas» erlebte in Luzern eine erste Aufführung. Smith präsentierte dem Zentralschweizer Publikum als erster die Barockmusik Mexikos, Buxtehudes Membra Jesu nostri mit Werken der Videokünstlerin Judith Albert und Victorias Tenebrae responsorien mit der Jazz-Improvisations-Sängerin Lauren Newton. Seit 15 Jahren ist Smith künstlerischer Leiter einer Konzertreihe in Luzern.

 

Stephen Smith
+41 78 792 2816
smith(at)corund.ch